Zum Inhalt springen

Leben in der Wildnis mit Ausrüstung – die wichtigsten Aspekte für den Start

Möchtest du wissen wie du ein komfortables Leben in der Wildnis führen kannst? Du magst die Natur und möchtest dich vielleicht auch freier fühlen oder für schlechte Zeiten in denen das Stadtleben nicht mehr möglich ist gewappnet seit? Hier zeigen wir dir die wichtigsten Aspekt für das Leben in der Wildnis mit Ausrüstung.

Leben in der Wildnis mit Ausrüstung – so geht’s

Stell dir vor du wirst irgendwo in der Wildnis ausgesetzt und kannst erstmal nicht so einfach zurück in dein warmes Haus mit Strom, fließendem Wasser und allem was die meisten von uns als selbstverständlich betrachten. Was sind die grundsätzlichen Dinge die du zum Leben brauchst?

  1. Wasser
  2. Schutz/Wärme
  3. Nahrung
  4. Hygiene

1. Wasser

Wasser ist das Wichigste überhaupt. Ein Mensch kann ohne Probleme 30 Tage ohne Essen auskommen, aber schon nach 2 Tagen ohne Wasser würden die meisten kollabieren. Daher seit dir stets bewusst woher du das Wasser nimmst. Ein Leben in der Wildnis ohne Wasser ist nicht möglich.

Du findest Wasser in Bächen, Flüssen, Seen, in Bergquellen oder du kannst das Regenwasser auffangen und filtern.

2. Schlaf, Schutz und Wärme

Das zweit wichtigste ist der Schlaf, Schutz und Wärme in der Natur zu haben. Kein Mensch kann bei -10 Grad im Winter ohne Behausung oder ein warmes Feuer länger in der Wildnis überleben. Der Körper würde sehr schnell auskühlen und schlussendlich erfrieren. Überlege dir also wie du auch in der Nacht warm bleiben kannst, einen guten Schlaf hast und gegen die Wetterbedingungen geschützt bist.

Hier eine Ausrüstung die dir den Schlaf, Schutz und die Wärme in der Natur sichert.

Hochwertiges Militär-Zelt für 3 Personen
Winter-Schlafsack
Luftmatraze mit Kälte-Isolierung

Was hier natürlich noch fehlt ist eine warme Winter-Bekleidung.

3. Nahrung

Es gibt mehrere Möglichkeiten in der Wildnis zu leben und nicht zu verhungern. Du kannst dir einen Vorrat im Rucksack oder Waldversteck anlegen oder du suchst dir deine Nahrung selbst aus dem Wald zusammen. Mit der letzten Methode bist du natürlich um einiges unabhängiger, das bedarf aber Wissen und viel Erfahrung. Mach dir auch bewusst, dass dein Körper darauf eingestellt ist auch mal längere Zeit ohne Essen auskommen zu können denn dafür sind schließlich die Fettzellen am Bauch da.

Hier die besten Lebensmittel für einen Rucksack-Vorrat. Diese Bio-Lebensmittel haben sehr viel Energie, sind gesund, nicht verderblich, leicht und nehmen nicht viel Platz im Rucksack ein. Ein Vorrat von etwa 3-5 kg wird dich in der Wildnis schon einige Tage versorgen können! 1kg Nüsse haben zum Beispiel etwa 6500 Kalorien.

4. Hygiene

Die Hygiene sollte beim Leben in der Wildnis nicht außer Acht gelassen werden. Hygiene ist ein wichtiges Thema. Wer sich nicht wäscht kann Krankheiten oder zum Beispiel Entzündungen auf der Haut bekommen. Kaufe dir daher ein Survival-Handtuch und natürliche Seife und schneide dir davon mit einem Messer immer kleine Scheiben ab (so sparst du Seife). Waschen kannst du dich dann an Bächen, in Flüssen oder Seen oder du baust dir selbst eine Dusche aus Natur-Materialien. Den Dreck und die Bakterien deiner schmutzigen Kleidung kannst du mit einer harten Bürste und Seife auf einem flachen Stein auswaschen.

Leichtes Survival-Handtuch
Seife in Scheiben

 

 

 

 

 

 

 

 

Hat dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn doch bitte mit deinen Freunden oder Bekannten!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Spende per PayPal

Bitte unterstütze unsere Arbeit und sende eine kleine Spende von 3-5 € an das Team von veo magazin. Mit dem Geld verbessern wir zum Beispiel unsere Website, drucken Flugblätter oder schalten Online-Werbung und klären somit mehr Menschen auf.

Hier spenden
(thorben.staendker@gmail.com)

Bitcoins spenden
3GE5AGtdTfg7V1CxNs7JbRFLAD7ajm624M