Zum Inhalt springen

Warum der Islam KEINE friedliche Religion ist

Dieser Artikel dient der Aufklärung und soll gegen niemanden hetzen oder beleidigen. Er dient nur dazu zu hinterfragen und Leiden zu verhindern. Dieses Magazin ist für Deutschland beziehungsweise für alle die Deutsch sprechen. Da in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern/Gebieten der Islam beziehungsweise diese Ideologie sich aufgrund der Flüchtlings-Invasion immer mehr verbreitet (viel auch mit Gewalt), sprechen wir in diesem Magazin jetzt auch darüber. Wäre diese Idee nur in fernen Ländern wie zum Beispiel Saudi Arabien verbreitet würde es hier wahrscheinlich kein Artikel geben.

Wer wirklich friedlich ist, hat normalerweise kein Problem damit haben ohne Beleidigen über eine Sache zu diskutieren! Auch wenn diese möglicherweise provokant geschrieben sind. Wenn wir die die dieses Magazin schreiben unwissende Menschen sind, habt ihr unten die Möglichkeit uns mit eurem Wissen zu bereichern. Ob wir das dann annehmen ist unserer Sache. Beleidigungen und Drohungen zeigen nur wie wenig friedlich ihr wirklich seit!

Der Islam ist KEINE friedliche Religion

Jeder, der das Gegenteil im Jahr 2015 noch behauptet, ist entweder dumm… oder ein Lügner. Jedesmal wenn ich sage, dass der Islam keine friedliche Religion ist, bekomme ich Todesdrohungen… von Muslimen: „Wie kannst du behaupten, der Islam wäre keine friedliche Religion?! Wir beweisen dir das Gegenteil… indem wir dich brutal töten!“.

In mindestens zehn islamischen Staaten werden Abtrünnige mit dem Tod bestraft. Menschen werden exekutiert, weil sie sagen „Wir sind nicht länger Muslime.“ Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Muslime es unterstützt, Menschen zu töten, die sagen „Wir sind nicht länger Muslime.“ Menschen zu exekutieren, die nicht das gleiche glauben wie du, ist gewalttätig und falsch! Es ist nicht friedlich! „Der Islam ist die einzige Religion, in der es wie bei der Mafia heißt: Du wirst verdammt nochmal umgebracht, wenn du etwas Falsches sagst, ein falsches Bild malst oder ein falsches Buch schreibst.“ In mindestens zehn islamischen Staaten steht auf Homosexualität die Todesstrafe. Menschen werden wegen ihrer sexuellen Orientierung umgebracht. Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Muslime absolut intolerant gegenüber Homosexualität ist. Menschen zu exekutieren, die homosexuell sind, ist gewalttätig und falsch! Es ist nicht friedlich!

Bitte teilen und verbreiten!

5 Kommentare

  1. Heiko Rübke Heiko Rübke

    Bei aller Pauschalisierung folgendes: Ich sah mal dei Koran, die Bibel und die Thora in einem Regal stehen, neben Heroin, einer Pistole und einem Diplomatenausweis. Nix passierte. Es kann also nicht ursächlich mit diesen Büchern und Dingen in Zusammenhang stehen, was da so passiert. Eine Religion ist ein Konstrukt, entstanden als „Realitätsabbild“ dessen, was einem erzählt wird. Es ist die Entscheidung jedes einzelnen, sich mit diesen Dingen in der Hand diesen oder jenen Weg zu gehen.

    • VEO Magazine VEO Magazine

      Eine Pistole ist einfach nur ein Gegenstand.

      Eine Religion wie der Islam ist eine Weltanschauung und kann natürlich das Verhalten und Denken eines Menschen maßgeblich beeinflussen.

      Die Frage ist – zum Guten oder Schlechten?

  2. Randolph Mönch Randolph Mönch

    Der Islam ist an sich eine friedliche Religion. Jeder echte Muslim ist friedlich und gutherzig. Leider wird die Religion von dummen und gewalttätigen Leuten missbraucht. Wir in Europa hatten das gleiche schonmal im Mittelalter als das Christentum für brutale Gewalt und Intoleranz herhalten musste. Genauso wie das Christentum ist auch der Islam ansich sehr friedfertig. Es ist was die Menschen daraus machen die ihre Religion dazu missbrauchen um Gewalt auszuüben. Jeder der Gewalttätig ist ist auch kein richtiger Muslim genauso wie es auch keinen richtigen Christen gibt der gewalttätig ist. Das widerspricht sich. Wir dürfen nicht die Religion verteufeln nur weil sie von dummen gewalttätigen Menschen als Vorwand missbraucht wird. Alle Religionen sind vom Geiste her friedlich und ihr Herz besteht aus Weisheit und Mitgefühl. Religionen haben den Zweck den Menschen zum göttlichen zu führen und ihn von dem weltlichen zu lösen. Religionen werden in den Dreck gezogen weil sie für weltliche Machtkämpfe missbraucht werden und damit ihrem Zweck entfremdet. Eine Religion ist eine zutiefst persönliche Sache und geht normalerweise nur den etwas an der sie aufrichtig praktiziert. Sie hat nur den Zweck der Selbstrealiesierung. Wer sie anderen Menschen aufzwängt hat sie nicht verstanden und praktiziert sie auch nicht. So war das früher mit den Christen. So ist das heute mit den Muslimen. So wird das immer sein weil der Mensch an sich dumm ist und mehr an dem weltlichen als an dem göttlichen interessiert ist.

  3. Peter Schwarz Peter Schwarz

    Dann ist der Nationalsozialismus auch gut ? Und nur einige wenige waren böse ? Oder haben die Botschaft missbraucht ? Darf man alle Nazis desswegen unter Generalverdacht stellen ? Der Islam unterscheidet sich bis auf die Motivation kaum von diesem ? Warum beurteilen sie eine Botschaft nicht einfach nach ihrem Inhalt ? Warum halten sie sich für einen “ Guten “ wenn sie gewaltverherrlichende und zum töten aufrufende Ideologien verteidigen ? Wenn möglich noch mit Argumenten wie, Kontext den es im Koran gar nicht gibt oder Historisch und überhaupt hätten die Christen auch und desshalb sei es nun bei den Moslems OK ? Ihre Haltung ist für mich wirr und absurd. Ausserdem scheinen sie aus der Geschichte eben nichts gelernt zu haben

  4. Christian Metscher Christian Metscher

    Hallo Herr Schwarz. Sie haben da aber sehr viel missverstanden.
    Der Nationalsozialismus ist beim besten Willen keine Religion.
    Herr Mönch sagte nur: Du kannst alles zu einer Waffe machen. Und das stimmt.
    Der Islam schreibt meines Wissens nach noch nicht einmal die Kopftücher vor.
    So wie sie es beschreiben wäre jede Sitte, jeder Brauch, jedes Gedankengut, jede Ideologie eine Religion. Aber eine Religion definiert sich etwas anders, oder nicht?

    Nun noch ein kleiner Beitrag:
    Wer gibt den Menschen die Macht über Bestimmungen, Gesetze etc zu bestimmen? – Die Menschen, die sie unterstützen.
    Was sagt uns das über die islamistischen Länder? – Eine Mehrheit (beim besten Willen nicht „die Mehrheit“) unterstützt die besagten „Regeln“ wie die Todesstrafen.
    Das erinnert uns genau an was? – Richtig, den Nationalsozialismus. Sind deswegen alle deutschen „nationalsozialistisch“ gewesen? – Ganz gewiss nicht, oder?
    Das gleiche gilt für die islamistischen Länder.

    Für Deutschlands „islamistisches Gewalt-Problem“ gibt es nur eine Lösung: Harte Strafen und insbesondere „AUFKLÄRUNG“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Abonniere den Newsletter


Dieser Newsletter soll dich inspirieren und dir Kraft geben. Erhalte wöchentlich hilfreiches Wissen direkt in dein Postfach. Zum Beispiel über Erfolge von anderen die bereits neue Wege gehen, neue Projekte auf der Erde und positive Ereignisse in Deutschland und der gesamten Welt.

...

Abonniere den Newsletter

Dieser Newsletter soll dich inspirieren und dir Kraft geben. Wir senden dir darin wertvolle Informationen die dir in deinem direkten alltäglichen Leben nützlich sind. Zum Beispiel zu den Themen Gesundheit, autark leben, Krisenvorsorge oder über Hintergründe in Politik und Medien.

...